Beitrag teilen
HOME
/
blog
/
ISO 27001 Zertifizierung: Das Wichtigste zu Vorbereitung, Ablauf und Kosten

ISO 27001 Zertifizierung: Das Wichtigste zu Vorbereitung, Ablauf und Kosten

November 15, 2023

7 min

Key Takeaways

Die ISO 27001 ist eine internationale Norm für Informationssicherheit, die die Anforderungen zur Implementierung eines ISMS festlegt.

Die ISO 27001 Zertifizierung zeigt, dass ein Unternehmen effektive Sicherheitskontrollen und -prozesse implementiert hat, um Risiken im Zusammenhang mit sensiblen Daten zu minimieren.

Eine ISO 27001 Zertifizierung ist für Unternehmen jeglicher Größe oder Branche geeignet.

Die Kosten und die Dauer des Zertifizierungsprozesses können je nach Größe und Komplexität des Unternehmens variieren.

ISO 27001 – der Kurzüberblick zum ISMS-Standard

Die ISO 27001 ist eine internationale Norm, die sich auf die Informationssicherheit in Unternehmen und Organisationen konzentriert. Sie legt die Anforderungen und Best Practices fest, die Unternehmen bei der Entwicklung, Implementierung und Aufrechterhaltung eines Informationssicherheitsmanagementsystems (ISMS) befolgen sollten. Sie bildetet also einen Standard für die Steuerung der Informationssicherheit in Unternehmen.

Das ISMS umfasst eine Reihe von Prozessen und Kontrollen, die darauf abzielen, die Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Informationen in einem Unternehmen zu schützen.

Eine ISO 27001 Zertifizierung ist eine unabhängige Bestätigung, dass ein Unternehmen ein ISMS gemäß den Anforderungen der ISO 27001 Norm implementiert hat.  

Die Zertifizierung wird durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle vergeben und zeigt, dass das Unternehmen die international anerkannten Best Practices für Informationssicherheit einhält und effektive Sicherheitskontrollen und -prozesse implementiert hat, um die Risiken im Zusammenhang durch die Kontamination von Informationen zu minimieren.

Die ISO 27001 Zertifizierung kann für Kunden, Partner und andere Stakeholder als Vertrauenssignal dienen, dass das Unternehmen angemessene Sicherheitsvorkehrungen für seine Informationen getroffen hat.  

Die ISO 27001 Zertifizierung ist weltweit anerkannt und wird in vielen Branchen gefordert oder geschätzt, insbesondere in Bereichen, in denen der Schutz von sensiblen Informationen von entscheidender Bedeutung ist.

Was bringt eine ISO 27001 Zertifizierung?

Die ISO 27001 Zertifizierung ist für Unternehmen in vielerlei Hinsicht von unschätzbarem Wert. Besonders durch die NIS2 Richtlinie der EU, die bis Oktober 2024 in Deutschland in nationales Recht überführt sein muss, werden bis zu 40.000 Unternehmen in Deutschland verpflichtet sein, ein ISMS aufzubauen und damit die NIS2 Richtlinie zu erfüllen.

Stärkung der Informationssicherheit

Zuallererst stärkt die ISO 27001 Zertifizierung die Informationssicherheit in Unternehmen, indem sie eine klare Struktur für das Informationssicherheitsmanagement schafft. Durch die Implementierung dieser Norm können Schwachstellen rechtzeitig erkannt und behoben werden, um potenzielle Sicherheitslücken zu verhindern. Die Wahrscheinlichkeit von Hackerangriffen und Datenverlust wird minimiert, und im Fall eines Angriffs können Unternehmen schneller reagieren und die Systeme wiederherstellen.  

Sollte es zu einem Sicherheitsvorfall kommen, ermöglicht die Zertifizierung eine schnellere Erkennung und Behebung des Problems. Somit trägt die ISO 27001 aktiv dazu bei, den Schaden zu begrenzen und die Systeme schneller wiederherzustellen.  

Stärkung des Vertrauens

Zweitens fördert die ISO 27001 Zertifizierung das Vertrauen in die Informationssicherheit eines Unternehmens bei Kunden und Geschäftspartnern. Dazu kommt, dass Firmen ab 100 Millionen Euro Jahresumsatz meist eine ISO 27001 Zertifizierung von potenziellen Zulieferern verlangen. Unternehmen, die ISO 27001-zertifiziert sind, zeigen also damit ihr Engagement für den verantwortungsvollen Umgang mit sensiblen Informationen und erleichtert eine Zusammenarbeit, bei der Daten ausgetauscht werden müssen.

ISO 27001 ist eine renommierte und weltweit anerkannte Zertifizierung, die Geschäftspartnern das Vertrauen vermittelt, dass sie einem Unternehmen bedenkenlos ihre Daten anvertrauen können.

Stärkung der Transparenz

Drittens fördert die ISO 27001 die Transparenz innerhalb eines Unternehmens. Sie sieht Informationssicherheit als integralen Bestandteil der Unternehmenskultur und bezieht alle Abteilungen in den Schutz sensibler Daten ein.  

Sofern ein Unternehmen nicht nur bestimmte Abteilungen für die ISO Zertifizierung definiert, fordert sie die Verantwortung des Managements sowie die Schulung aller Mitarbeiter.  

Die persönliche Haftung der Geschäftsleitung, unter deren Pflichten die Bewahrung der Cybersicherheit des Unternehmens fällt, ist unter gewissen Umständen nicht auszuschließen. Mit einer ISO 27001 Zertifizierung beweist die Geschäftsleitung ihr Engagement für die Cybersicherheit.

Das Management übernimmt Verantwortung für die ISO Zertifizierung, während alle Mitarbeiter entsprechend geschult werden. Dies integriert Informationssicherheit fest in den Unternehmensalltag und bezieht alle Mitarbeiter, die im Zertifizierungsprozess definiert sind, mit ein. Dies schafft nicht nur ein sichereres Geschäftsumfeld, sondern trägt auch zur Schaffung von Transparenz und einem positiven Geschäftsklima bei.

Insgesamt ist die ISO 27001 Zertifizierung eine wertvolle Investition für Unternehmen, da sie die Informationssicherheit stärkt, das Vertrauen von Geschäftspartnern und Kunden steigert und die Transparenz in der Organisation fördert. Sie trägt dazu bei, die Risiken von Sicherheitsverletzungen zu minimieren und die Integrität von Unternehmensdaten zu wahren.

ISO 27001 Zertifizierung: Der Ablauf

Die Zertifizierung nach ISO/IEC 27001 erfolgt in mehreren Schritten, um sicherzustellen, dass das Informationssicherheitsmanagement effektiv implementiert wird:

Anwendungsbereich festlegen:

Definieren und dokumentieren Sie den Anwendungsbereich des ISMS sowie die Informationssicherheitsziele. Die Zustimmung der Unternehmensleitung ist entscheidend und sie sollte als Vorbild für alle Mitarbeiter dienen.

Verantwortlichkeiten klären:

Bestimmen Sie alle Rollen und Verantwortlichkeiten im Zusammenhang mit dem ISMS und identifizieren Sie geschäftskritische Vermögenswerte, die in einem Assetregister dokumentiert werden. Erstellen Sie die Informationssicherheitsleitlinie.

Verbindlichkeit schaffen:

Erstellen Sie Richtlinien zur Umsetzung der Informationssicherheitsziele im täglichen Betrieb und implementieren Sie diese im Unternehmen. Legen Sie Awareness-Maßnahmen und Mitarbeiterschulungen fest und führen Sie sie durch.

Gaps analysieren:

Die im Prozess festgelegten Maßnahmen zur Umsetzung der Informationssicherheit sollten einer Gap-Analyse unterzogen werden, um den Ist- und Sollzustand zu vergleichen. Bewerten Sie potenzielle Risiken und erarbeiten Sie Behandlungsmaßnahmen zur Risikoreduktion oder zum Risikotransfer.

Internes Audit zum ISMS Standard durchführen:

Führen Sie ein internes Audit durch, um zu überprüfen, ob die ISMS-Richtlinien im täglichen Betrieb effektiv umgesetzt werden. Messen Sie die Effektivität und Effizienz des ISMS anhand von Key Performance Indicators (KPIs) in Bezug auf die Informationssicherheitsziele.

Kontinuierlich verbessern:

Führen Sie eine Management Review durch, um Verbesserungspotenziale zu identifizieren und in das Unternehmen einzubringen.

Was ist der Unterschied zwischen der ISO 27001 Zertifizierung und dem TISAX® Label?

Eine ISO 27001 Zertifizierung eignet sich für Unternehmen jeglicher Branche und Unternehmensgröße und ist ein weltweit anerkannter Standard. Sofern Unternehmen jedoch in der Automobilindustrie aktiv sind, kann für sie die Zertifizierung mit dem TISAX® Label eine höhere Priorität haben.

Die ISO 27001 Zertifizierung und das TISAX® Label sind zwei verschiedene Ansätze zur Sicherung der Informationssicherheit, die jeweils ihre eigenen Besonderheiten und Schwerpunkte aufweisen.

Das TISAX® Label wurde speziell für die deutsche Automobilindustrie entwickelt. Es erweitert die Anforderungen der ISO 27001 um spezifische Anforderungen, die für die Automobilbranche relevant sind.  

TISAX® bietet einen Prüf- und Austauschmechanismus für Informationssicherheit in dieser Branche. Dabei werden branchenspezifische Anforderungen berücksichtigt, einschließlich des Schutzes von Prototypen und Geschäftsgeheimnissen.  

Das TISAX® Label dient dazu, Transparenz zu schaffen und zu zeigen, dass sensible Daten sicher aufbewahrt werden, insbesondere im Hinblick auf Automobilhersteller und Zulieferer.

So gilt eine ISO 27001 Zertifizierung als ein allgemeiner internationaler Standard, der sich auf Informationssicherheit konzentriert, während TISAX® ein branchenspezifischer Standard ist, der speziell auf die Anforderungen der Automobilindustrie zugeschnitten ist. Beide Ansätze sind darauf ausgerichtet, die Informationssicherheit zu stärken und das Vertrauen von Stakeholdern zu fördern, aber sie differenzieren sich in ihrem Anwendungsbereich und in den spezifischen Anforderungen, die sie an Unternehmen stellen.

In bestimmten Situationen kann es ratsam sein, sowohl die ISO 27001- als auch die TISAX® Zertifizierung zu erlangen, um sowohl eine allgemeine Anerkennung als auch eine branchenspezifische Anerkennung zu erlangen.

Wie lange ist eine ISO 27001 Zertifizierung gültig?

Eine ISO 27001 Zertifizierung hat in der Regel eine Gültigkeitsdauer von drei Jahren. Nach Ablauf dieses Zeitraums müssen Unternehmen den Zertifizierungsprozess erneut durchlaufen, um ihre ISO 27001 Zertifizierung aufrechtzuerhalten. Während dieser Zeit werden regelmäßige Überwachungsaudits durchgeführt, um sicherzustellen, dass das Unternehmen weiterhin die Anforderungen der ISO 27001 erfüllt.

Nach Ablauf des Zertifikats muss das Unternehmen eine Rezertifizierung beantragen, um die Gültigkeit des ISO 27001 Zertifikats fortzusetzen. Dies beinhaltet eine erneute Prüfung durch die Zertifizierungsstelle, um sicherzustellen, dass das Unternehmen weiterhin die Anforderungen der Norm erfüllt. Der Rezertifizierungsprozess ähnelt dem initialen Zertifizierungsprozess, wobei das Unternehmen seine fortlaufende Konformität mit den Normanforderungen nachweisen muss.

Es ist wichtig zu beachten, dass nach Ablauf des Zertifikats das Unternehmen nicht mehr als ISO 27001 zertifiziert gilt, bis die Rezertifizierung erfolgreich abgeschlossen ist. Es liegt in der Verantwortung des Unternehmens sicherzustellen, dass die Zertifizierung rechtzeitig erneuert wird, um den kontinuierlichen Nachweis der Informationssicherheitsmaßnahmen zu gewährleisten.

Für wen kommt eine ISO 27001 Zertifizierung infrage?

Eine ISO 27001 Zertifizierung eignet sich grundsätzlich für jedes Unternehmen oder jede Organisation, unabhängig von ihrer Größe oder Branche. Insbesondere Unternehmen, die mit sensiblen Informationen arbeiten, wie persönliche Daten von Kunden oder vertrauliche geschäftliche Informationen, können von dieser Zertifizierung profitieren.  

Dies umfasst unter anderem Unternehmen aus den Bereichen Finanzen, Gesundheitswesen, Recht, IT-Dienstleistungen, Cloud-Dienstleister und Regierungsorganisationen.

Die ISO 27001 Zertifizierung ist auch für Unternehmen relevant, die mit internationalen Kunden oder Partnern zusammenarbeiten, da sie ein hohes Maß an Informationssicherheit und Vertrauenswürdigkeit demonstriert.

In einigen Fällen schreiben gesetzliche Vorschriften vor, dass bestimmte Arten von Organisationen strenge Informationssicherheitsmaßnahmen implementieren müssen. Die ISO 27001 Zertifizierung kann dabei helfen, diese Anforderungen zu erfüllen.

Letztendlich kann jede Organisation, die die Sicherheit ihrer Informationen verbessern und einen systematischen Ansatz für das Informationssicherheitsmanagement implementieren möchte, von einer ISO 27001 Zertifizierung profitieren und das Vertrauen von Kunden, Partnern und Stakeholdern stärken.

ISO 27001 Zertifizierung: Welche Kosten kommen auf Unternehmen zu?

Die genauen Kosten für eine ISO 27001 Zertifizierung können je nach verschiedenen Faktoren wie der Größe und Komplexität des Unternehmens variieren. In der Regel liegen die Kosten für eine ISO 27001 Zertifizierung im Bereich von einigen tausend bis zu zehntausend Euro.  

Wenn Unternehmen auf die Zusammenarbeit mit SECJURs Automatisierungsplattform, dem Digital Compliance Office (DCO) setzen, können sie im Vergleich zu den Kosten durch herkömmliche Beratung bis zu 67 % der Kosten sparen, weil sie nicht auf teure Berater und Abrechnung nach Stunden angewiesen sind.

Zudem benötigen die Unternehmen, die mit dem DCO arbeiten, weniger interne Ressourcen zum Aufbau eines ISMS nach ISO 27001, sodass die Mitarbeitenden sich auf das Wachstum des Unternehmens konzentrieren können.

ISO 27001 Zertifizierung: Wie lange dauert der Weg dorthin?

Die Dauer einer ISO 27001 Zertifizierung kann je nach verschiedenen Faktoren variieren, wie zum Beispiel der Größe und Komplexität des Unternehmens, dem Umfang des ISMS und der Vorbereitung des Unternehmens auf die Zertifizierung.  

In der Regel dauert der Prozess der ISO 27001 Zertifizierung bei einem manuellen Aufbau des ISMS mehrere Monate bis zu einem Jahr. Dies beinhaltet die Implementierung des ISMS, die Durchführung interner Audits, die Korrekturmaßnahmen und die Vorbereitung auf die externe Zertifizierungsprüfung durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle.  

Durch die Arbeit mit einer Automatisierungsplattform wie dem DCO von SECJUR können Unternehmen die Dauer eines ISMS Aufbaus verkürzen, sodass der Aufbau eines ISO 27001 konformen ISMS lediglich Wochen anstatt Monate in Anspruch nimmt. So kommen Unternehmen bis zu 55 % schneller zu einem zertifizierbaren ISMS als durch herkömmliche Beratung.

Es ist wichtig, dass das Unternehmen genügend Zeit einplant, um alle erforderlichen Schritte zur Erfüllung der ISO 27001 Anforderungen zu durchlaufen und sicherzustellen, dass das ISMS effektiv funktioniert, bevor die Zertifizierung beantragt wird.

Fazit: Mit der ISO 27001 Zertifizierung schützen Sie die wertvollen Informationen Ihres Unternehmens und stärken Ihre Compliance

Die ISO 27001 Zertifizierung bietet klare Strukturen und Best Practices für das Informationssicherheitsmanagement und trägt dazu bei, Schwachstellen rechtzeitig zu erkennen und zu beheben. Damit minimiert sie die Wahrscheinlichkeit von Hackerangriffen und Datenverlust und ermöglicht es Unternehmen, bei Sicherheitsvorfällen schneller zu reagieren.  

Darüber hinaus fördert sie das Vertrauen von Kunden und Geschäftspartnern und integriert Informationssicherheit als integralen Bestandteil der Unternehmenskultur. Die ISO 27001 Zertifizierung ist weltweit anerkannt und insbesondere in Branchen, in denen der Schutz sensibler Informationen entscheidend ist, von großer Bedeutung.

Die Verwendung von Automatisierungsplattformen wie dem Digital Compliance Office von SECJUR, um ein ISMS aufzubauen, das nach ISO 27001 zertifiziert werden kann, ermöglicht den Unternehmen, die Kosten erheblich reduzieren und die Ressourcen des Unternehmens effizienter nutzen.

Die ISO 27001 Zertifizierung ist somit eine wertvolle Investition in die Informationssicherheit und das Vertrauen der Stakeholder.

Über SECJUR

SECJUR steht für eine Welt, in der Unternehmen immer compliant sind, aber nie an Compliance denken müssen. Mit dem Digital Compliance Office automatisieren Unternehmen aufwändige Arbeitsschritte und erlangen Compliance-Standards wie DSGVO, ISO 27001 oder TISAX® bis zu 50% schneller.

Compliance, completed

Automatisieren Sie Ihre Compliance Prozesse mit dem Digital Compliance Office

Mehr erfahren

Frequently asked questions

Everything you need to know about the product and billing.

Weiterlesen

June 8, 2023
12 min
Geldwäschegesetz: So setzen Sie das GwG im Unternehmen praktisch um

Entdecken Sie in unserem neuesten Artikel „Geldwäschegesetz: So setzen Sie das GwG im Unternehmen praktisch um“ die essenzielle Bedeutung des Geldwäschegesetzes (GwG) im Kampf gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. Erfahren Sie, wie Sie das GwG kosteneffizient umsetzen können und wie das Digital Compliance Office Sie dabei unterstützt. Lesen Sie weiter, um wertvolle Einblicke und praktische Tipps zur praktischen Umsetzung des GwG in Ihrem Unternehmen zu erhalten.

Lesen
June 7, 2023
5 min
Informationssicherheitsbeauftragter – das macht der ISB!

Ein Informationssicherheitsbeauftragter (ISB) ist zuständig für die allgemeine Informationssicherheit in einem Unternehmen oder einer Institution. Dabei ist zu beachten, dass es beim Informationssicherheitsbeauftragten keine fest geschriebene gesetzliche Definition gibt, wie es etwa bei einem Datenschutzbeauftragten der Fall ist. Vielmehr werden je nach Branche verschiedene Definitionen genutzt, beispielsweise im Finanzdienstleistungssektor. Woher weiß ein Unternehmen nun, ob es einen Informationssicherheitsbeauftragten braucht? Wir haben es in diesem Überblick zusammengefasst.

Lesen
June 5, 2023
4 min
Datenschutz bei Firmenevents: DSGVO beginnt bei der Einladung

Firmenevents sind eine großartige Möglichkeit, um das Team zu stärken und Beziehungen zu Kunden aufzubauen. Doch bei der Planung und Durchführung von Veranstaltungen müssen Unternehmen auch den Datenschutz im Blick behalten. In diesem Überblick haben wir die wichtigsten Aspekte zum Umgang mit personenbezogenen Daten bei Firmenevents zusammengetragen. Erfahren Sie, wie Sie Stolpersteine vermeiden und datenschutzrechtliche Anforderungen erfüllen können.

Lesen
TO TOP